Skip to main content

Herzrasen in den Rocky Mountains

Anzeige


Schreck lass nach, denken sich die Damen Slips

„Kuck kuck!“ ruft Sina und packt ihre Slip-Kameradinnen. „Mensch, lange nicht gesehen“ freuen sich Pipi, Pika und Peppa. „Ja ja, lang lang ist´s her. In der Zwischenzeit haben wir viele neue Erfahrungen gemacht und ganz Amerika durchkreuzt.“ „Wow! Das ist mal was.“ staunen die Slips.
„Ja, jede Menge Spaß, Abenteuer und neue Geschichten.

Wenn ihr etwas Zeit habt, erzählen wir gerne.“

3 Damen Slips fahren in die Rocky Mountains3 Damen Slips fahren in die Rocky Mountainsfreut sich Sonja. „Klar, das hört sich super spannend an, los raus mit der Sprache.“ Sabi beginnt: “Nachdem wir in einem großen Wohnmobil quer durchs ganze Land gefahren waren, ließ sich ein Stopp an den Rocky Mountains natürlich nicht vermeiden, ich meine, die sollte man auf jeden Fall gesehen haben oder nicht?“
Bei brütender Hitze steigen die drei Sliparten aus ihrem Camper und sind sichtlich erstaunt:

Es tummeln sich dort jede Menge Touristen mit Kameras und die Stimmung ist alles andere als atemberaubend oder Natur pur. Ein großes Gedränge und eine Herde von Mädels in verrückten Höschen für Frauen und den ausgefallensten Unterwäsche Formen für Frauen, welche geradezu ein Shooting veranstalten um ihre Handys und Instagram Accounts zu füllen. Jeder will das beste Bild erhaschen und der Andrang ist kaum auszuhalten. Die drei Slips sind etwas enttäuscht und hatten sich mehr Flair und Einzigartigkeit erhofft. „Na hier scheinen wir ja gut anzukommen, unsere Slipart mit 95% Baumwolle und 5% Elasthan, aber sonst haben die Berge hier wohl nicht viel mehr zu bieten.“ Sonja runzelt die Stirn. Abgeschlagen und auf dem Boden der Tatsachen setzen sich die Tanga-Freundinnen auf eine kleine Bank und warten bis sie an der Reihe sind, ihr legendäres Bild zu schießen.

Auf einmal finden sich die Drei in einem seltsamen Szenario wieder:

Ein dunkler Van kommt angebraust und hält mit quietschenden Reifen nur ein paar Meter vor der riesigen Schlucht. Die Türen öffnen sich und zwei durchtrainierte Männer in bunten 3 Damen Slips in den Rocky MountainsAnzügen springen blitzschnell aus dem Transporter. Ohne mit der Wimper zu zucken, rennen sie direkt auf die Schlucht zu. Ohne zu bremsen oder sich umzuschauen scheinen sie etwas Furchtbares vorzuhaben.

„Was ist das?“ schreit Sabi.

Sonja und Sina springen auf, auch die fotografierenden Mädels schrecken auf und lassen für einen Moment ihre Kameras nieder. Die Männer stoppen kurz vor dem Fels-Ende, grinsen in die Menge und springen dann kopfvoraus tief in den weiten Abgrund.  Erschrocken und schockiert schauen die Slips Richtung Abgrund.

Laute Schreie ertönen aus dem Publikum und auch die Tangas können es nicht fassen.

War das ein Witz? Eine Show, versteckte Kamera? Die Höschen rennen ihnen hinterher um das Geschehen zu verfolgen. Von Weitem erblicken sie die Männer im freien Fall. In Sekundenschnelle geht es Richtung Boden und die Adrenalin-Junkies erreichen eine immer höhere Geschwindigkeit. „Halleluja, sie haben Fallschirme.“ flüstert Sonja immer noch ganz blass. Knapp vor dem Aufprall, erkennen die Strings, zwei große, blaue Fallschirme, welchen den Männern gerade noch das Leben retten. Sie gleiten langsam und sicher Richtung Steinboden und können nach wenigen Augenblicken auch gekonnt landen.

„Puh das war knapp“

haucht Sina und fasst sich an die Brust, „mein Herz ist fast stehen geblieben.“ „Ja so verrückt muss man erst einmal sein.“ schüttelt Sonja den Kopf und schnappt nach Luft. Auch ihr fällt ein Stein vom Herzen. Die Zuschauer auf dem Felsen sind beruhigt und beginnen nach und nach wieder Fotos zu schießen und ihren üblichen Interessen hinterherzugehen. „Zumindest hatten wir jetzt richtig Action.“ lacht Sabi, „immerhin besser wie diese Fotosüchtigen.“ Die String-Mädels fangen an zu lachen und die Stimmung taut auf. In Ruhe können sie nun die Rocky Mountains erkunden, ganz ohne Handy und Kameras.

Ja, ich möchte informiert werden sobald es was Neues gibt. Deshalb trage ich mich in den Newsletter ein.
E-Mail
Sie können den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen. Die Kontaktdaten hierzu finden Sie in unserem Impressum.

 

Vorherige Geschichte
Nächste Geschichte


Ähnliche Beiträge

Die drei Boxershorts Willi, Fritz und Hansi… (Mexiko)

Boxershorts trinkt Bier

Die drei Boxershorts Willi, Fritz und Hansi haben genug. Immer nur im dunklen Schrank liegen, keine Abwechslung. Maximal einmal die Woche werden sie getragen und dann auch immer nur im Büro. Langweilig.
„Es reicht! Ich brauch dringend Urlaub“, meint Willi, die blau karierte Boxershorts. „Urlaub?“ fragt Hansi verwundert. „Ja, Urlaub. So richtig schön, Sonne, hübsche Ladys, Strand und Abenteuer. Unser Träger sitzt nur im Büro und wir sehen nie Sonne oder Tageslicht. Wisst ihr was Freunde, lasst uns abhauen!“ „Abhauen?…

Der Wettkampf der Bodybuilder Hosen

Bodybuilding Gewinner Venice Beach

Kaum in an dem legendären Strand angekommen, geht es auch schon direkt zu der einmaligen Strandpromenade. Die Bodybuilder-Hosen machen sich auf, ein paar Mädels zu beindrucken und sich den verdienten Respekt einzufordern. Bunt gestreift, flanieren sie die Promenade entlang und schauen hübschen Mädels hinterher. „Wow, hier scheinen auch die Bräute ordentlich zu stemmen.“

Manchmal muss man auch mal Glück haben

Nach stundenlangen Wartezeiten vor dem Kolosseum und tausende Urlaubsbilder später, wird es den V-Ausschnitt T-Shirts langsam zu viel. Die kulturellen Abstecher in den Vatikan und die vielen Besucher haben die drei T-Shirts müde gemacht. „Ich brauche eine Pause“ klagt Angelo, „Meine Füße tun weh und die Temperaturen nähern sich langsam der 40-Grad-Marke.“

In Texas nimmst du besser deine Bein in die Hand

Bodybuilderhosen flüchten

Glücklich und voller Vorfreude, endlich im Wilden Westen angekommen zu sein, machen sich die Fitnesshosen am ersten Abend gleich auf in einen typischen Salon. Wie vor zig Jahren, wird dort noch Live-Musik gespielt und der Whiskey fließt in Strömen. Im dunklen Schimmer, können die Bodybuilder-Hosen richtig abschalten und sich gekonnt betrinken, wie sich das in Texas gehört.

Die Miederslips Mimi, Marla und Moni im Bann des Vodoo in Togo (Afrika)

Die Miederslips im Bann des Vodoo

„Am ersten Tag machten wir uns auf zu einem typischen Markt, neben Kräutern und Gewürzen gab es dort auch merkwürdige Voodoo Artikel zu kaufen: Krähenfüßen, Hühneraugen und Knochen.“ erzählt Mimi angewidert. Die drei Miederunterhosen streichen etwas eingeschüchtert und verwundert die trockenen Lehmstraßen entlang als ihnen eine alte, schrumpelige Frau am Straßenende mit ihren langen, dünnen Fingern zu sich winkt.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *