Skip to main content

Herren Boxershorts an der Copacabana und der Drogen Cocktail

Anzeige


Herren Boxershorts an der Copacabana in Rio de Janeiro

„Auch wir Herren Boxershorts lieben ja exotische Länder, darum haben wir neulich Rio de Janeiro besucht.“ freut sich Kenny, die Herren Boxershorts „tolle Strände, Summervibes, gutes Essen und jede Menge Strandschönheiten.“ Oh, das hört sich doch nach was an.“ erwidert Sam. „Ja, das war fantastisch. Vor allem die vielen frischen tollen Früchte. Deshalb haben wir Maracujas gegessen und die leckersten, frisch zubereiteten Cocktails genossen.“ erzählt Koray begeistert. „Oha, das wäre auch was für uns, oder nicht?“ lacht Sunny. „Definitiv!“ nickt Sean.

„Na los, erzählt uns mehr.“ Und Zwar lassen sich die Retro Herren Boxershorts das nicht zweimal sagen…

Kaum in Rio de Janeiro gelandet machen sich die Boxershorts auf, den bekannten Hügel Corcovado zu besichtigen. Die große Jesus-Statue ist einer der bekanntesten Orte weltweit und dient der grauen Männer Unterwäsche als optimale Foto-Kulisse. „Hammer!“ freut sich Kim und streckt die Arme zum Himmel. Schließlich steigen die Retro Boxershorts etliche Stufen durch die Neustadt bis ins Armenviertel und erfreuen sich an lebendiger Straßenmusik und dem regen Treiben. Bunte Farben, exotische Gerüche und Palmen bringen sie in Sommerlaune und lassen den langen, anstrengenden Flug schnell vergessen. Trotzdem, Nach mehreren Stunden sagt Kenny:

„So, mir tun die Beine weh, auf geht´s zum Strand.“Herren Boxershorts an der Jesus Statue

Also haben sich die Retro Herren Boxershorts mit Handtuch bewaffnet machen sich auf und suchen sich einen gemütlichen Platz, von dem sie einen tollen Blick aufs Meer haben. „Coco und Banana, Coco und Banana!“ ein Strandhändler läuft den Strand auf und ab und versucht seine Ware an den Mann zu bringen.

„Hm, sieht köstlich aus…“

…seufzt Koray, „jedenfalls ist das genau das richtige auch für Dicke.“ Also winkt er den Händler zu sich rüber, welcher seine Waren vor den Retro Boxershorts auspackt. Köstliche Bananen-Shakes und Stücke einer frisch geernteten Kokosnuss lachen die Drei an. „Nicht schlecht.“ staunt Kim und nickt zustimmend. Koray entscheidet sich für einen frischen Bananen-Shake, während Kenny sich jede Menge Kokos-Stücke schmecken lässt.

Im Folgenden grinst der Händler sie an, packt seinen Waren-Koffer und dampft ab.

Entspannt in der Sonne liegend beobachten die Drei schicke Mädels, die im Meer toben, Jungs beim Fußball spielen und lustige Gestalten, die singend und tanzen ihren Tag verbringen. „Was für ein herrlicher Ort.“ freut sich Kim und legt seinen Kopf in den Sand, als plötzlich Sirenen ertönen.

Doch dann schrecken die Retro Herren Boxershorts hoch.

Es nähern sich Streifenwagen mit Blaulicht und jede Menge Polizisten mit Hunden steuern direkt auf sie zu. Verdutzt und erschrocken schaut sich die graue Männer Unterwäsche an, als ein Polizist direkt vor ihnen stehen bleibt.

„Guten Tag die Herren, was haben sie hier gekauft?“

„Bananen-Shakes und Kokos.“ stammelt Kenny ehrfurchtsvoll. „Stehen sie bitte auf, wir müssen sie durchsuchen.“ Also packen die Beamten sich die Retro Boxershorts und durchsuchen jede Stoff-Faser bis ins Detail. Auch die Hunde schnüffeln wie verrückt und machen vor Korays Bananen-Shake halt.

Koray schluckt, ihm schwant Böses.

Mit ernster Miene, greift einer der Männer den Shake und mustert die Drei von oben bis unten. Anschließend sticht er mit einem Messer in den Becher und es kommt weißes Pulver zum Vorschein. „Der Kerl hat Drogen in meinen Shake getan.“ ruft Koray geschockt.

Die Gesetzeshüter greifen sich die drei Boxershorts und schleppen sie in Richtung Streifenwagen.

„Oh mein Gott, brasilianisches Gefängnis, könnt ihr euch vorstellen, was dort auf uns lauert?“ heult Kim aufgebracht. Kenny und Koray bringen kein Wort raus. Trotzdem öffnet sich nach ein paar Minuten ruckartig die Türe und ein Mann mit Schnurrbart und WalkieTalkie steht vor ihnen. „Ihr könnt gehen.“ sagt er leise und ausdruckslos. Wohingegen die Retro Herren Boxershorts ihn entsetzt und ungläubig anschauen.

„Los, raus mit euch…“Herren Boxershorts kommen frei

…wiederholt der Mann genervt. Dankbar und erleichtert schleichen die Drei aus dem Wagen zurück zu ihren Handtüchern. „Oh Mann, das war Glück im Unglück.“ lacht Kim hysterisch. „Das kannst du aber laut sagen.“ ruft Koray und küsst aufgedreht den Boden. Von Straßenhändlern haben die Boxershorts-Freunde erst einmal genug.

Ja, ich möchte informiert werden sobald es was Neues gibt. Deshalb trage ich mich in den Newsletter ein.
E-Mail
Sie können den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen. Die Kontaktdaten hierzu finden Sie in unserem Impressum.

 

Vorherige Geschichte
Nächste Geschichte


Ähnliche Beiträge

Die drei Boxershorts Willi, Fritz und Hansi… (Mexiko)

Boxershorts trinkt Bier

Die drei Boxershorts Willi, Fritz und Hansi haben genug. Immer nur im dunklen Schrank liegen, keine Abwechslung. Maximal einmal die Woche werden sie getragen und dann auch immer nur im Büro. Langweilig.
„Es reicht! Ich brauch dringend Urlaub“, meint Willi, die blau karierte Boxershorts. „Urlaub?“ fragt Hansi verwundert. „Ja, Urlaub. So richtig schön, Sonne, hübsche Ladys, Strand und Abenteuer. Unser Träger sitzt nur im Büro und wir sehen nie Sonne oder Tageslicht. Wisst ihr was Freunde, lasst uns abhauen!“ „Abhauen?…

Eiskalte Abenteuer in Alaska für die Bodys Sammy und Sally

Abenteuer für die Damen Bodys in Alaska

Die erste Nacht im Iglo ist überstanden, aufregend und fröstelnd wacht Sammy früh morgens schon auf. Die Baumwollbodys sind dick verpackt in Fellen. Selbst die Inuit Frauen tragen Bodys damit sie nicht direkt zu Eiskristallen erstarren. „Komm Sally, lass uns auf Schlittenfahrt gehen.“ Sally rauft sich auf, der schwarze Einteiler Body ist noch etwas verschlafen, aber motiviert. Ihr Führer Johnny erklärt den beiden kurz die Signale für die Schlittenhunde und schon bald sind die beiden Baumwollbodys fähig den Schlitten selbst zu lenken.

Die 3 Herren Boxershorts Finn, Flo und Felix tauchen nach einem Schatz auf den Galapagos Inseln

3 Boxershorts fliehen vor dem Wal

„Ach Mallorca, das ist doch was für Anfänger.“ mischt sich Felix ins Gespräch. „Wisst ihr, wo Finn, Flo und ich waren?“ „Nein, aber du wirst es uns bestimmt gleich erzählen.“ antwortet Retroshorts Siggi genervt. „Wir waren auf den Galapagos Inseln, Tauchen.“ „Oh wow“ scherzt Siggi ironisch, „Welche Boxershorts würde das sonst tun? Hört sich nach Langeweile an.“ Timmi und Tommi grinsen.

Die Damen Slips Coco und Kiki auf Safari

2 Damen Slips in Namibia auf Foto Safari

„Nächste Station, Tiger!“ ruft der Guide über seine Schulter und lächelt gefährlich. „Dann können wir halten und ihr Fotos machen!“ Eingeschüchtert und etwas nervös stimmen die beiden Damenslips zu. Er hält den Wagen langsam und vorsichtig. Keine 10 Meter neben ihnen, eine kleine Tigerfamilie.

3 Boxershorts in Übergröße in Panama

3 Übergröße-Boxershorts in Panama

Kaum in Panama-Stadt angekommen, können es die Herren Boxershorts kaum erwarten und machen sich eifrig mit Fernglas, Stadtkarte und Fotoapparat bewaffnet auf, den Panama-Kanal zu entdecken. Die Freunde in Übergröße verfolgen freudig das Einlaufen von Container-Schiffen und die tüchtigen Hafenarbeiter, welche vielbeschäftigt, Container stauen und entladen. „Das ist so interessant.“

Die Indianer in Oaklahoma

Büffeljagd mit den Indianern

Zurück von der Jagd, wollen die Indianer ihren Erfolg feiern und bei gutem Wein begießen. Am Lagerfeuer mit Familie und Freunden, steigt eine große Party. Die halbe Stadt ist vor Ort, vom Jugendlichen bis zum Stammesältesten haben sich alle versammelt. Die Stimmung ist wohlig und ausgelassen. Am anderen Ende des Lagerfeuers, sitzt die älteste Tochter des Häuptlings. im Licht des Lagerfeuers, betrachtet Olli, das lächelnde Gesicht der Squaw. Sie ist scheinbar von der BodybuilderHose angetan und lächelt lieblich zurück. Ihre schwarzen Haare funkeln im Mondschein und ihre Augen leuchten voller Neugier. „Wohoo, Olli ist verliebt.“

Die Miederslips Mimi, Marla und Moni im Bann des Vodoo in Togo (Afrika)

Die Miederslips im Bann des Vodoo

„Am ersten Tag machten wir uns auf zu einem typischen Markt, neben Kräutern und Gewürzen gab es dort auch merkwürdige Voodoo Artikel zu kaufen: Krähenfüßen, Hühneraugen und Knochen.“ erzählt Mimi angewidert. Die drei Miederunterhosen streichen etwas eingeschüchtert und verwundert die trockenen Lehmstraßen entlang als ihnen eine alte, schrumpelige Frau am Straßenende mit ihren langen, dünnen Fingern zu sich winkt.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *