Skip to main content

Herren Boxershorts – Eine Expedition im Dschungel von Madagaskar

Anzeige


Herren Boxershorts – Sowie Eine Expedition mit Folgen

„Das hört sich ja alles enorm spannend an, doch wir haben das ultimative Paradies entdeckt: Madagaskar.“ schwärmt Sunny, die Herren Boxershorts. „Die Tierarten dort, die Strände, ein Traum.“ „Schließlich durften wir fast 2 Wochen die einmalige Insel erkunden sodass wir einiges gelernt und erfahren haben.“ fügt Sam hinzu. Aber auch Sean ist restlos begeistert: „Ja, die schönste Destination überhaupt.“ Somit fangen die drei Herren Boxershorts an mit großen Augen zu erzählen.

 „Am schönsten war, wie herzlich uns die Einwohner von Madagaskar empfangen haben…“

Als die Männer Unterwäsche auf der Insel aufschlägt, ist sie dankbar und froh, gleich von einem echten Ur-Einwohner Madagaskars begrüßt zu werden. Nach einer kurzen Fahrt über die grün blühende Insel sind sie in ihrem Lager angekommen. Deshalb werden traditionelle Hütten und Baumhäuser das Zuhause der Herren Boxershorts für die nächsten Tage sein.

Herren Boxershorts treffen Ureinwohner auf Madagaskar„Wow, das ist so ursprünglich und echt, ich fühle mich wie im Dschungel.“ freut sich Sunny.

Des Weiteren machen es sich die Herren Boxershorts auf ihren Betten bequem, bis sie ein kleines Segelschiff abholt, welches sie auf Vakona bringt – Eine Insel voller Lemuren. Demzufolge vermittelt die gemütliche Überfahrt den Herren Boxershorts in Übergröße schon einen ersten Eindruck. „Einfach nur wundervoll, ich bin sprachlos.“ staunt Sean immer wieder und schießt unzählige Bilder mit seiner Kamera. Ihr Boot setzt den Anker und über eine Holzleiter erreicht die Männer Unterwäsche das sagenumworbene Paradies.

„Liebe Besucher, füttern und streicheln ist erlaubt, aber passen sie auf, dass die Lemuren ihnen nicht zu nahekommen.“ tönt es aus einem Lautsprecher.

Uns so machen sich die Drei auf durch Palmen, Büsche und über Kieswege bis zu den Ruinen von Madagaskar. Versteckte Hütten, exotische Früchte an bunten Gewächsen und singende Vögel verfolgen ihren Weg. „Einfach nur genial“ haucht Sam und animiert Sean zu noch mehr Fotos. Nach ein paar Minuten zu Fuß, entdecken sie die ersten Lemuren. Vereinzelt springen sie um die Herren Boxershorts herum und freuen sich über Nüsse und andere Leckerlies. Doch je tiefer sie gehen, desto mehr Lemuren warten auf sie.

Auf einmal ertönt ein lautes Brüllen.

Die drei Boxershorts sind wie gelähmt – es fährt ihnen eiskalt den Rücken runter. Es raschelt zwischen den Ästen und sie hören ein lautes Stampfen, welcher immer näherkommt. Die Lemuren reißen ängstlich ihre Augen auf und verschwinden nach links und rechts. Ein lautes keifen geht durch den Dschungel und die Drei blicken verunsichert Richtung Wald.

Herren Boxershorts im DschungelDas Stampfen kommt immer näher, als wie aus dem Nichts eine große, unförmige Hand durch die Bäume nach ihnen greift.

Mit nur einem Handgriff, umschlingt sie eine riesige Faust und hebt sie durch die Äste. Dadurch wird den Boxershorts ganz schön schwindelig. Langsam und erstarrt blinzeln sie und können eine Art Riesen-Affen erkennen. Das Monster in Übergröße zieht sie dicht vor seine Augen und sieht sie lange an.

„Sagt doch was…“

…fordert Sean seine Boxershorts-Freunde auf. „H..H..Hallo.“ stammelt Sam leise. Das Getier schaut sie kritisch an und fängt dann laut an zu lachen. Sunny ist verwirrt: „Was passiert hier gerade?“ Der übergroße Affe fängt an breit zu grinsen und öffnet dann sein Maul: „Keine Sorge, ich tu euch nichts. Ich freue mich über neue Besucher.“

Er lässt die Männer Unterwäsche auf den Boden nieder und öffnet seine Faust.

Irritiert und erleichtert fasst Sam sich ein Herz und sagt: „Wer bist du?“ Der Affe beginnt zu lächeln. „Ich bin Moto, ich lebe hier schon lange und passe auf, dass niemand unsere Insel zerstört. Also sagt niemandem, dass ihr mich gesehen habt.“ Er zwinkert den Drei zu, dreht sich um und verschwindet so schnell wie er gekommen war in den dichten Wäldern. Der Puls der Herren-Boxershorts stabilisiert sich allmählich. „Na das war was.“ grinst Sunny erleichtert. „Ein toller Typ.“ nickt Sean, „lasst uns die Insel weiter erkundigen.“

Die Expedition der Männer Unterwäsche beginnt.

Ja, ich möchte informiert werden sobald es was Neues gibt. Deshalb trage ich mich in den Newsletter ein.
E-Mail
Sie können den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen. Die Kontaktdaten hierzu finden Sie in unserem Impressum.

 

Vorherige Geschichte
Nächste Geschichte


Ähnliche Beiträge

Die Indianer in Oaklahoma

Büffeljagd mit den Indianern

Zurück von der Jagd, wollen die Indianer ihren Erfolg feiern und bei gutem Wein begießen. Am Lagerfeuer mit Familie und Freunden, steigt eine große Party. Die halbe Stadt ist vor Ort, vom Jugendlichen bis zum Stammesältesten haben sich alle versammelt. Die Stimmung ist wohlig und ausgelassen. Am anderen Ende des Lagerfeuers, sitzt die älteste Tochter des Häuptlings. im Licht des Lagerfeuers, betrachtet Olli, das lächelnde Gesicht der Squaw. Sie ist scheinbar von der BodybuilderHose angetan und lächelt lieblich zurück. Ihre schwarzen Haare funkeln im Mondschein und ihre Augen leuchten voller Neugier. „Wohoo, Olli ist verliebt.“

Die Damenunterhemden Gina und Tina in New York

2 Damen Unterhemden auf dem roten Teppich

„Bis zum roten Teppich hatten wir es schon geschafft.“ startet Tina fanatisch „Unzählig schöne Frauen in Unterwäsche, atemberaubend. Wundervolle Dessous in Rot, Blau und Weiß. Aber wie sollten wir es nur zur After-Party schaffen. Zu gerne würden wir mal einen Blick hinter die Kulissen werfen.“

Die Baumwoll-Slips Nelly, Nini und Nele auf Hawaii

Damen Slips gewinnen den ersten Preis

„Wisst ihr noch Mädels? Letztes Jahr auf Hawaii: Der Slip Contest!“

„Ja genau, der Wettbewerb, das hatte ich ja glatt vergessen, na wenn das mal nicht Beweis genug ist.“ freut sich Nini überzeugt. „Was für ein Contest?“ fragt Kylie ungläubig. „DER Contest!“ antwortet Nelly grinsend und die drei Freundinnen erinnern sich langsam. „Wir waren auf Hawaii in einem richtig edlen Club, mindestens 5 Sterne, mit täglicher Animation, Stimmung, das volle Programm. Als wir von den Slip Contest hörten waren wir Feuer und Flamme. Wir mit unserer 100% Baumwollstrukture und unserer erstklassigen Passform, da müssen wir ja gewinnen.“

Die drei Boxershorts Willi, Fritz und Hansi… (Mexiko)

Boxershorts trinkt Bier

Die drei Boxershorts Willi, Fritz und Hansi haben genug. Immer nur im dunklen Schrank liegen, keine Abwechslung. Maximal einmal die Woche werden sie getragen und dann auch immer nur im Büro. Langweilig.
„Es reicht! Ich brauch dringend Urlaub“, meint Willi, die blau karierte Boxershorts. „Urlaub?“ fragt Hansi verwundert. „Ja, Urlaub. So richtig schön, Sonne, hübsche Ladys, Strand und Abenteuer. Unser Träger sitzt nur im Büro und wir sehen nie Sonne oder Tageslicht. Wisst ihr was Freunde, lasst uns abhauen!“ „Abhauen?…

Die Miederslips Mimi, Marla und Moni im Bann des Vodoo in Togo (Afrika)

Die Miederslips im Bann des Vodoo

„Am ersten Tag machten wir uns auf zu einem typischen Markt, neben Kräutern und Gewürzen gab es dort auch merkwürdige Voodoo Artikel zu kaufen: Krähenfüßen, Hühneraugen und Knochen.“ erzählt Mimi angewidert. Die drei Miederunterhosen streichen etwas eingeschüchtert und verwundert die trockenen Lehmstraßen entlang als ihnen eine alte, schrumpelige Frau am Straßenende mit ihren langen, dünnen Fingern zu sich winkt.

Manchmal muss man auch mal Glück haben

Nach stundenlangen Wartezeiten vor dem Kolosseum und tausende Urlaubsbilder später, wird es den V-Ausschnitt T-Shirts langsam zu viel. Die kulturellen Abstecher in den Vatikan und die vielen Besucher haben die drei T-Shirts müde gemacht. „Ich brauche eine Pause“ klagt Angelo, „Meine Füße tun weh und die Temperaturen nähern sich langsam der 40-Grad-Marke.“

Eine spannende Reise nach New Dehli

Kaum in ihrem schönen Familienhotel angekommen, staunen die Schlüpfer mit Bein nicht schlecht, als sie den traumhaft schönen Innenhof betreten: Ein altes mit Lianen bewuchertes Haus, mit versteinerten Ruinen und schönen Springbrunnen erwartet sie. „Wow, wie verzaubert, so voller bunter, exotischer Pflanzen und mit freilaufenden Pfauen, hier lässt sich´s aushalten.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *