Skip to main content

Die Indianer in Oaklahoma

Anzeige


Bodybuilderhosen in Oaklahoma

„Alte Goldgräber-Städte, das wäre auch mein Ding.“ freut sich Bodybuilder-Hose Olaf. „Unsere Reise führte uns weit entfernt, in ein Indianer Reservat, das war ein Abenteuer.“ „Wow“ nicken die Bodybuilding-Kollegen anerkennend, „spannend.“ „Ja, das war es, nur leider lief der Aufenthalt nicht ganz wie geplant und der Abschied fiel eher kurz und schnell aus.“ Otto lacht:Bodybuilderhosen begrüßen Indianer “Oh ja, da habe ich Olli wirklich in eine bizarre Situation gebracht.“

Die gestreiften Bodybuilder-Hosen beginnen zu erzählen…

„Die Indianer waren wirklich sehr freundlich und respektvoll. Wir wurden von dem Stamm, bei dem wir wohnten, wie in einer echten Familie aufgenommen.“ erinnert sich Olaf. „Ja, das war beindruckend.“ fährt Otto fort. „Die Ureinwohner haben uns so viel beigebracht und waren echt begeistert von unseren Neonfarben. Wir haben gelernt, wie man Spuren liest, wie man Rauchzeichen deutet und selbstverständlich erfahren, was Zugehörigkeit und Respekt bedeutet.“ „Ja, das war eine tolle Zeit.“

Otto lehnt sich zurück und beginnt zu träumen.

Die drei Bodybuilding-Freunde fühlen sich von Beginn an pudelwohl in Oklahoma-City, der Stadt der Indianer. Hier werden auch heute noch die Traditionen der Indianer ausgelebt und hochgeschätzt. Auch die leuchtend-gestreiften Bodybuilder-Hosen kommen richtig gut an. Vor allem die Mädels sind von ihren Neonfarben ganz angetan.

Schon nach einer Woche dürfen die Drei mit den Indianern auf unberührtes Land und Büffel jagen.

Die Bodybuilder-Hosen überzeugen auf voller Linie. Olli erlegt ein enorm großes Tier, fast ganz ohne Hilfe und das findet bei dem Familienoberhaupt, Häuptling Ipatschu, große Beachtung. Zurück von der Jagd, wollen die Indianer ihren Erfolg feiern und bei gutem Feuerwasser begießen.

Am Lagerfeuer mit Familie und Freunden, steigt eine große Party.

Die halbe Stadt ist vor Ort, vom Jugendlichen bis zum Stammesältesten haben sich alle versammelt. Die Stimmung ist wohlig und ausgelassen. Am anderen Ende des Lagerfeuers, sitzt die älteste Tochter des Häuptlings.

Im Licht des Lagerfeuers, betrachtet Olli, das lächelnde Gesicht der Squaw.

Sie ist scheinbar von der BodybuilderHose angetan und lächelt lieblich zurück. Ihre schwarzen Haare funkeln im Mondschein und ihre Augen leuchten voller Neugier. „Wohoo, Olli ist verliebt.“ scherzt Olaf. „Ach Quatsch.“ schämt sich die Bodybuilder-Hose,

„Ich finde sie nur einfach hübsch.“

Der Stammesführer gesellt sich zu ihnen, auch ihm ist die Anziehung zwischen den Beiden aufgefallen. „Vielen Dank für diesen tollen Tag.“ sagt Olli beeindruckt. „Das ist doch selbstverständlich.“ lächelt Ipatschu. „Ja, vielen Dank für alles, der Büffel schmeckt wirklich vorzüglich.“ schmatzt Otto. Grinsend nickt ihm Ipatschu zu. Um seine Wertschätzung auszudrücken, fragt er Olli: „Hast du irgendwelche Wünsche?“ Otto scherzt: „So verliebt wie der schaut, bestimmt deine Tochter.“ Der Kommentar finden helle Ohren und kommt gar nicht gut an, der Häuptling kneift die Augen zusammen und sagt dann überlegt:

„Okay, wenn du willst, kannst du sie heiraten!“

Abends am Lagerfeuer„Was?“ fragt die Neonfarben-Hose Olli ungläubig. Auch seinen Bodybuilding-Freunden, bleibt das Wort im Hals stecken. „Ja, ihr werdet heiraten!“ wiederholt das Familienoberhaupt entschieden. Olli schluckt. Wie kommt er aus dieser Nummer wieder raus? „Ich werde alles vorbereiten und die Zeremonie findet morgen früh statt.“ ruft der Häuptling und fängt an zu Johlen. Die Bodybuilder-Hose will nicht unhöflich sein und nickt nur stumm.  Eine unangenehme Stille macht sich breit. Im nächsten ungestörten Moment, greift sich Olli seine Bodybuilding-Kollegen und fragt hilfesuchend: „Spinnt der?

Wie komme ich da bloß wieder raus?“

„Wir müssen hier weg, aber schnellstens.“ zischt Olaf besorgt. Kurzerhand entschieden, packen die gestreiften Drei ihre sieben Sachen und flüchten in einer Nacht-und-Nebel-Aktion. Sie machen sich auf zum nächsten Flughafen. Dort angekommen ist Olli stinksauer: „Das nächste Mal sparst du dir deine dummen Kommentare, Otto!“ Immer noch geschockt und überrumpelt sind die Bodybuilder-Hosen froh, der Hochzeit gerade noch entkommen zu sein.

Schade, um die schöne Zeit mit den Indianern.

 

Ja, ich möchte informiert werden sobald es was Neues gibt. Deshalb trage ich mich in den Newsletter ein.
E-Mail
Sie können den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen. Die Kontaktdaten hierzu finden Sie in unserem Impressum.

 

Vorherige Geschichte
Nächste Geschichte


Ähnliche Beiträge

Hochzeit in Griechenland und die verrückten Schafe

Irre Spiele auf der Hochzeit in Griechenland

Kaum auf der Insel angekommen, empfängt Alegra die Slip Arten auch schon aufgeregt und voller Vorfreude: „Wow, meine Strings! Schön, dass ihr gekommen seid, es ist schon alles vorbereitet.“ An dem alten Bauernhaus auf einer großen Wiese mit Blick aufs Meer angekommen, staunen die Frauen Höschen nicht schlecht. „Wow, ein traumhaftes Anwesen und dieser Blick.“ haucht Sassi. „Nur leider ist es etwas voll.“ fügt Simone mit einem schroffen Unterton hinzu.

2 Damen Unterhemden in Paris

2 Damen Unterhemden in Paris

Im Gedränge der schnatternden Vögel, beginnen diese nun auch ihren Magen auf den beiden Unterhemden zu entleeren. „Pfui Teufel!“ schreit Nina und wirft ihr Eis weg. „Schnell, weg hier!“ Die beiden packen sich am Kragen und versuchen sich einen Weg durch die Vogelschar zu bahnen. Angewidert und erschrocken fährt es ihnen den Rücken runter. Mit Mühe und Not, schaffen sie es durch den Trubel zur nächsten Straßenecke.

Die Boxershorts Rocco, Rudy und Ricky in Moskau in Gefahr

In Moskau angekommen wollen die drei Boxershorts Herren als erstes die große, alte Basilius Kathedrale besuchen. Kaum auf dem roten Platz angekommen, staunen die drei BoxershortsFreunde nicht schlecht: „Wow, was für ein Anblick, die ist noch viel größer als angenommen!“ Die Drei bewundern sie mit großen Augen, während Rocco sich schon auf den Weg ins Innere macht. Die Kathedrale erstreckt sich vor ihnen, mächtig und stolz in strahlenden Farben.

Die drei Boxershorts Willi, Fritz und Hansi… (Mexiko)

Boxershorts trinkt Bier

Die drei Boxershorts Willi, Fritz und Hansi haben genug. Immer nur im dunklen Schrank liegen, keine Abwechslung. Maximal einmal die Woche werden sie getragen und dann auch immer nur im Büro. Langweilig.
„Es reicht! Ich brauch dringend Urlaub“, meint Willi, die blau karierte Boxershorts. „Urlaub?“ fragt Hansi verwundert. „Ja, Urlaub. So richtig schön, Sonne, hübsche Ladys, Strand und Abenteuer. Unser Träger sitzt nur im Büro und wir sehen nie Sonne oder Tageslicht. Wisst ihr was Freunde, lasst uns abhauen!“ „Abhauen?…

Die Boxershorts Willi, Fritz und Hansi machen Urlaub in Marrakesch

3 Boxershorts auf dem Markt in Marrakesch

„Nach eurer „tollen“ Entscheidung Mexiko zu sehen, bin ich diesmal dran!“ tönt Fritzi. “Dieses Mal, wird alles ganz anders. Kultur, Museen, Traditionen und 1001 Nacht. Shisha rauchen, im Hammam chillen, Abschalten und Genießen. Marrakesch, das wird was.“ Hansi und Willi nicken freudig und ihre Augen beginnen zu glänzen. „Okay, Mr. Black, wir sind dabei!“
3 Boxershorts in der Altstadt von Marrakesch
Kaum in Marrakesch angekommen, treibt es die Jungs umgehend in die Altstadt…

Die 3 Herren Boxershorts Finn, Flo und Felix tauchen nach einem Schatz auf den Galapagos Inseln

3 Boxershorts fliehen vor dem Wal

„Ach Mallorca, das ist doch was für Anfänger.“ mischt sich Felix ins Gespräch. „Wisst ihr, wo Finn, Flo und ich waren?“ „Nein, aber du wirst es uns bestimmt gleich erzählen.“ antwortet Retroshorts Siggi genervt. „Wir waren auf den Galapagos Inseln, Tauchen.“ „Oh wow“ scherzt Siggi ironisch, „Welche Boxershorts würde das sonst tun? Hört sich nach Langeweile an.“ Timmi und Tommi grinsen.

Eine spannende Reise nach New Dehli

Kaum in ihrem schönen Familienhotel angekommen, staunen die Schlüpfer mit Bein nicht schlecht, als sie den traumhaft schönen Innenhof betreten: Ein altes mit Lianen bewuchertes Haus, mit versteinerten Ruinen und schönen Springbrunnen erwartet sie. „Wow, wie verzaubert, so voller bunter, exotischer Pflanzen und mit freilaufenden Pfauen, hier lässt sich´s aushalten.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *