Skip to main content

Absturz von Außerirdischen in Peru

Anzeige


Absturz oder gezielte Landung ?

„Letztes Jahr haben wir uns einen großen Traum erfüllt und sind zum ersten Mal nach Peru zu den Ruinen der Inkas geflogen. Kennt ihr Chan-Chan?“ fragt Alisa, Ally und Anni, „Noch nie gehört.“ antwortet Rocco verwundert.“ „Naja,“ sagt Anni, „Alisa, Ally und ich hatten dort etwas ganz Besonderes geplant, aber dann haben wir noch etwas viel Verrückteres erlebt.“

Die drei Slips beginnen mit ihrer Story.

Mit dem ersten Sonnenschein machen sich die drei Panties auf in Richtung Chan-Chan. Die Inka Ruine ist bekannt für seine einzigartigen Farben und die wundervolle Landschaft, welche sie umgibt. Die drei Slips steigen über Steine und Zweige und kommen dem Denkmal auf dem Berg immer näher. „Wisst ihr was ich gelesen hab Mädels?“ fragt Alisa ihre zwei Slip-Freundinnen erfreut, „dass die Ruine unsagbare Kräfte hat und man sich dort wie neugeboren fühlt, sozusagen eine Quelle von ewiger Jugend.“

„Ha ha“ lacht Ally, „ich glaube nicht an Wunder, das ist so verrückt wie andere Galaxien oder Außerirdische.“

Es ist ein trockener, warmer Tag. Kaum ist die Ruine in Sicht, ruhen sich die Drei erst einmal aus. An einem kleinen Felsen auf einem grünen Berg, können die drei Slips das Welterbe von weitem betrachten. „Wow, ist das nicht unbeschreiblich schön?“ fragt Anni verzaubert mit Blick auf die Ruine.

Mit einem Mal, färbt sich der Himmel rötlich und in der Ferne erkennen die Slips einen hellen Feuerball, der mit rasender Geschwindigkeit immer näherkommt.

„Was ist das?“ Anni ist beunruhigt. Mit einem lauten Zischen fliegt der Schweif knapp über ihre Köpfe hinweg und landet mit einem dumpfen Knall hinter dem kleinen Hügel. „Was war das denn?“ Die drei Panties schütteln ungläubig den Kopf. „Kommt, lasst uns nachschauen!“ ruft Ally und macht sich auf in Richtung Berg, ihre beiden zögerlichen Panty-Freundinnen tapsen hinterher.

Auf der Anhöhe angekommen können die Drei kaum ihren Augen trauen.

Eine Art Meteorit, hat ein tiefes Loch in die Erde gerissen und aus den entstandenen Lehmlöchern steigt dicker, weißer Dampf. „Wow.“ staunt Alisa. Die Slips treten noch etwas näher und können es kaum fassen, als auf einmal eine kleine, zierliche Frau im Rauch erscheint. Schon bald ist eine weitere Person zu erkennen. Zwei zarte Frauen in Slips mit einem großen Helm auf dem Kopf. „Sind die etwas vom Himmel gefallen?“ flüstert Anni. Verwundert schauen die zwei Frauen die Unterwäsche Formen für Damen an und fragen:

„Auf welchem Planeten sind wir hier?“

Absturz oder Landung der Außerirdischen„Der Erde.“ stottert Ally irritiert. „Oh wow, dann sind wir wohl zu weit geflogen. Also ihr hübschen Schlüpfer Arten, wir müssen weiter.“ Und so schnell wie sie gekommen waren, verschwinden die zwei winzigen Frauen auch wieder in ihrem Meteoritenraumschiff. Mit lautem Getöse und jeder Menge Rauch, macht sich das eigenartige Flugobjekt auf den Weg und entschwindet langsam Richtung Horizont. Verwundert und verdutzt schauen sich die Panties an. „War das ein Traum?“ fragt Alisa ungläubig. „Ich glaube nicht.“ stottert Anni verblüfft. Der einzige Beweis der bleibt, sind die Spuren des Raumschiffs im Gras. „Das glaubt uns kein Mensch.“ schüttelt Slip Ally den Kopf. Von dem Knall aufgeweckt, kommen langsam nach und nach immer mehr Besucher der Ruinen zu dem kleinen Hügel. „Alles okay?“ fragen sie aufgebracht und sehen sich verwundert um. „Ja, alles gut.“ antwortet Ally immer noch irritiert und zwinkert ihren zwei Panty-Freundinnen zu.

„Manchmal ist es vielleicht besser, nicht die Wahrheit zu sagen. Das wird uns eh keiner glauben.“

raunt sie den Beiden zu. Immer noch ungläubig, aber glücklich macht sich das Slip-Trio auf, die eigentlich geplante Sehenswürdigkeit zu bestaunen. Glücklich pfeift Ally vor sich hin und Alisa und Anni können ihr Grinsen kaum verbergen. Die Drei sind sichtlich froh, dass es wohl doch noch Wunder gibt.

Ja, ich möchte informiert werden sobald es was Neues gibt. Deshalb trage ich mich in den Newsletter ein.
E-Mail
Sie können den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen. Die Kontaktdaten hierzu finden Sie in unserem Impressum.

 

Vorherige Geschichte
Nächste Geschichte


Ähnliche Beiträge

Die Damen T-Shirts Anina, Ina und Lina im Dschungel von Bali

Damen T-Shirts in Indien

Die erste Woche haben die drei Sommer T-Shirts auf den Gili Islands an malerischen Stränden verbracht. Etwas Surfen, ein bisschen Tauchen und einfach jede Menge Erholung. Aber das lustigste Erlebnis war wohl der Tempelbesuch in Karranggassem. Jede Menge wilde Affen umzingelten die Drei Feinripphemden…

Die Damenunterhemden Gina und Tina in New York

2 Damen Unterhemden auf dem roten Teppich

„Bis zum roten Teppich hatten wir es schon geschafft.“ startet Tina fanatisch „Unzählig schöne Frauen in Unterwäsche, atemberaubend. Wundervolle Dessous in Rot, Blau und Weiß. Aber wie sollten wir es nur zur After-Party schaffen. Zu gerne würden wir mal einen Blick hinter die Kulissen werfen.“

Die 3 Herren Boxershorts Finn, Flo und Felix tauchen nach einem Schatz auf den Galapagos Inseln

3 Boxershorts fliehen vor dem Wal

„Ach Mallorca, das ist doch was für Anfänger.“ mischt sich Felix ins Gespräch. „Wisst ihr, wo Finn, Flo und ich waren?“ „Nein, aber du wirst es uns bestimmt gleich erzählen.“ antwortet Retroshorts Siggi genervt. „Wir waren auf den Galapagos Inseln, Tauchen.“ „Oh wow“ scherzt Siggi ironisch, „Welche Boxershorts würde das sonst tun? Hört sich nach Langeweile an.“ Timmi und Tommi grinsen.

Die Damen Slips Coco und Kiki auf Safari

2 Damen Slips in Namibia auf Foto Safari

„Nächste Station, Tiger!“ ruft der Guide über seine Schulter und lächelt gefährlich. „Dann können wir halten und ihr Fotos machen!“ Eingeschüchtert und etwas nervös stimmen die beiden Damenslips zu. Er hält den Wagen langsam und vorsichtig. Keine 10 Meter neben ihnen, eine kleine Tigerfamilie.

3 Boxershorts in Übergröße in Panama

3 Übergröße-Boxershorts in Panama

Kaum in Panama-Stadt angekommen, können es die Herren Boxershorts kaum erwarten und machen sich eifrig mit Fernglas, Stadtkarte und Fotoapparat bewaffnet auf, den Panama-Kanal zu entdecken. Die Freunde in Übergröße verfolgen freudig das Einlaufen von Container-Schiffen und die tüchtigen Hafenarbeiter, welche vielbeschäftigt, Container stauen und entladen. „Das ist so interessant.“

Manchmal muss man auch mal Glück haben

Nach stundenlangen Wartezeiten vor dem Kolosseum und tausende Urlaubsbilder später, wird es den V-Ausschnitt T-Shirts langsam zu viel. Die kulturellen Abstecher in den Vatikan und die vielen Besucher haben die drei T-Shirts müde gemacht. „Ich brauche eine Pause“ klagt Angelo, „Meine Füße tun weh und die Temperaturen nähern sich langsam der 40-Grad-Marke.“

Die Indianer in Oaklahoma

Büffeljagd mit den Indianern

Zurück von der Jagd, wollen die Indianer ihren Erfolg feiern und bei gutem Wein begießen. Am Lagerfeuer mit Familie und Freunden, steigt eine große Party. Die halbe Stadt ist vor Ort, vom Jugendlichen bis zum Stammesältesten haben sich alle versammelt. Die Stimmung ist wohlig und ausgelassen. Am anderen Ende des Lagerfeuers, sitzt die älteste Tochter des Häuptlings. im Licht des Lagerfeuers, betrachtet Olli, das lächelnde Gesicht der Squaw. Sie ist scheinbar von der BodybuilderHose angetan und lächelt lieblich zurück. Ihre schwarzen Haare funkeln im Mondschein und ihre Augen leuchten voller Neugier. „Wohoo, Olli ist verliebt.“

Herren Boxershorts an der Copacabana und der Drogen Cocktail

Herren Boxershorts werden mit Drogen erwischt

„Hm, sieht köstlich aus.“ seufzt Koray, „das ist genau das richtige auch für Dicke.“ Er winkt den Händler zu sich rüber, welcher seine Waren vor den Retro Boxershorts auspackt. Köstliche Bananen-Shakes und Stücke einer frisch geernteten Kokosnuss lachen die Drei an. „Nicht schlecht.“

2 Damen Unterhemden in Paris

2 Damen Unterhemden in Paris

Im Gedränge der schnatternden Vögel, beginnen diese nun auch ihren Magen auf den beiden Unterhemden zu entleeren. „Pfui Teufel!“ schreit Nina und wirft ihr Eis weg. „Schnell, weg hier!“ Die beiden packen sich am Kragen und versuchen sich einen Weg durch die Vogelschar zu bahnen. Angewidert und erschrocken fährt es ihnen den Rücken runter. Mit Mühe und Not, schaffen sie es durch den Trubel zur nächsten Straßenecke.

Die Miederslips Mimi, Marla und Moni im Bann des Vodoo in Togo (Afrika)

Die Miederslips im Bann des Vodoo

„Am ersten Tag machten wir uns auf zu einem typischen Markt, neben Kräutern und Gewürzen gab es dort auch merkwürdige Voodoo Artikel zu kaufen: Krähenfüßen, Hühneraugen und Knochen.“ erzählt Mimi angewidert. Die drei Miederunterhosen streichen etwas eingeschüchtert und verwundert die trockenen Lehmstraßen entlang als ihnen eine alte, schrumpelige Frau am Straßenende mit ihren langen, dünnen Fingern zu sich winkt.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *