Skip to main content

Leggins in der Wüste

Die Erfolgsgeschichte von Leggings

Jeder kennt sie, jeder liebt sie. Egal ob zum Sport, im alltäglichen Leben oder abends zum Relaxen auf der Couch. Leggings sind bei Frauen enorm beliebt. Die Active Wear ist nicht nur super bequem zu tragen, sondern macht auch eine gute Figur und schummelt die ein oder andere Problemzone weg. Aus dem Fitnessstudio heraus haben sich Leggings längst zur alltagstauglichen Mode gemausert. Doch die Geschichte der Leggings war nicht immer einfach und der Weg zum etablierten Kleidungsstück führt über verschiedene Varianten bis zu, heutigen Design. Den meisten aus den 80iger bekannt, reicht die Geschichte des legendären IT-Piece bis ins 18. Jahrhundert zurück.

 

Ihren Ursprung hatte die damalige Leggings in Marokko: Der Schneider, Ismail Al Quati fertige damals eine Hose aus Ziegenleder, welche der heutigen Leggings nicht sehr ähnlich sah. Erstmals wurden die Hosen auf dem südspanischen Markt verkauft. Später tauchten die Leggings Hosen auch in Europa, Nordamerika und Asien auf. Sie dienten als Schutz vor Dornen und der Kälte und wurden sowohl von Männern, als auch von Frauen getragen. Vor allem bei indianischen Stämmen waren Leggings sehr beliebt und weit verbreitet. Dieser Trend wurde später dann von den sogenannten Mountain Men, Bergarbeitern in den Rocky Mountains übernommen. Hosen aus Wildleder waren sehr gelobt und hatten einige Vorteile zu jener Zeit: Sie schützen vor Schlangenbissen, Kakteen-Stacheln, Schmutz und Zecken. Auch Cowboys trugen Wildlederhosen, allerdings waren diese um das Gesäß rum offen, diese Hosen werden Chaps genannt. Sie dienten zum Reiten und für Holzfäller-Arbeiten.

 

Das waren somit die ersten Anfänge der heutigen Leggings. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hat sich die Leggings stark weiterentwickelt. Das ursprüngliche Modell der Leggings wurde überarbeitet und wurde nun aus geeigneteren Stoffen gefertigt, welche vor allem zum Sport geeignet waren. Am beliebtesten hierzu sind Materialen, welche kaum Wasser aufnehmen und die Muskeln lange warmhalten können. Gymnastik war damals ein sehr beliebter Sport und Leggings auf Nylonbasis waren hierfür optimal geeignet. Den großen Durchbruch hatte die Leggings aber erst endgültig in den 80igern als die große Aerobic Welle ausbrach und Leggings zum absoluten Trend-Kleidungsstück erklärt wurde. Von glänzenden Leggings aus Elasthan bis hin zu grellen Neonfarben waren Leggings nicht mehr wegzudenken. Oftmals auch als Freizeitkleidung genutzt mit passenden Sneakers und Schweißband. Die großen Aerobic -und Fitness-Ikonen machten es vor und ihr Stil wurde weltweit kopiert. Von Amerika schwappte die Welle bis nach Europa, Asien und Australien. In war, wer Leggings trug. Auf jedem Fitness Kanal, in jeder Werbung oder in Musik-Clips waren nichts als trainierende Frauen in Leggings zu sehen. Auch viele Herren machten den Trend mit und trugen damals Leggings. Von der Hausfrau bis zum Tänzer, Leggings waren überall.

 

Mit den 90igern ließ der Trend dann langsam nach und Leggings kamen wieder aus der Mode. Sie wurden wieder in die Fitness-Ecke gestellt und waren nach wie vor für sportliche Aktivitäten gut.

 

Erst zu Beginn des neuen Jahrtausends feierten Leggings erneut ein großes Comeback. Kombiniert mit Röcken oder Hot Pants, sorgten blickdichte Leggings auch bei kalten Temperaturen für SommerFeeling. Mittlerweile sind Leggings in vielen Variationen erhältlich. Ob durchsichtig oder blickdicht, mit Zopfmuster oder Spitze. Leggings sind verfügbar in allen Farben, Formen und Schnitten: In ¾ Länge oder langbeinig. Leggings haben sich bis heute gehalten und es gibt kaum eine Frau, welche nicht mindestens ein oder zwei Lieblings-Leggings im Schrank hat. Das Beste daran, sie sehen schick aus und können gut kombiniert auch auf die Straße getragen werden. Ohne ihre Bequemlichkeit zu verlieren, verleihen sie eine gute, enganliegende Passform. Auch sehr verehrt sind Stretch-Leggings, sie passen sich auch dem ein oder anderen Kilo zu viel an und sitzen trotzdem ideal. Mittlerweile gibt es auch die Treggings, eine weiterentwickelte Variation der Leggings. Diese ist meist eine Mischung aus Leggings und enganliegender Hose. Die Jegging ist eine Leggings aus Jeans-Stoff. Meistens aus Baumwolle, Nylon usw gibt es mittlerweile auch Lederleggings und Leggings mit großflächigen
Prints und Mustern. Der Auswahl sind keine Grenzen gesetzt und wie es aussieht wird der Trend zu Leggings auch so schnell nicht verschwinden, dafür ist sie viel zu bequem und nützlich.