Skip to main content

3 Damen Leggings verloren in der Wüste von Dubai

Anzeige


Naima, Nora und Noemi die 3 Damen Leggins3 Damen Leggins alleine in der Wüste von Dubai

„Oh wow, wir lieben Affen!“

mischt sich Naima, Nora und Noemi ins Geschehen, nachdem sie die Geschichte der drei Baumwollunterhemden auf Bali gehört haben. „Wisst ihr was? Wir waren in Dubai, weit außerhalb der Stadt, mitten in der Wüste: Da wollten wir eigentlich eine Runde SandBoarden, aber alles kam ganz anders…

Der lange, scheinbar endlose Trip ins Innere der Wüste macht den Leggins schwer zu schaffen. Kaum Wasser, brennende Sonne und viel zu heißer Sand. Auch die Kamele, welche die drei 3 Leggins reiten auf Kamelen in der WüsteLeggings tragen, werden immer müder und schleichender. „Ich brauche eine Pause!“ ruft Nora dem BeduinenFührer Abdul zu. Erschöpft stoppt er die Kamele und legt Teppiche für die Drei auf den warmen Boden.  Entkräftet sinken die drei schwarzen Leggings auf den Teppich und dösen wie von alleine weg.

Stunden später wacht Noemi auf,…

mit einem benommenen Gefühl, nimmt sie den warmen, leicht wehenden Wind um ihre Ohren wahr und reibt sich die Augen. „Naima, Nora, wacht auf!“ Die zwei Freundinnen blinzeln und begreifen allmählich, dass sie wohl mehrere Stunden geschlafen haben müssen. „Wo ist Abdul, unser Führer?“ fragt Naima verwirrt. Die drei Leggings schauen sich um, doch keine Spur von Abdul. Nur die Kamele kauen zufrieden vor sich hin.

 „Was sollen wir denn jetzt machen? Ganz alleine, mitten im Nirgendwo, wir sind verloren“…

3 Damen Leggings ängstlich und alleine in der Wüste…ruft Nora bestürzt. Kein Kompass, kein Handynetz, nichts. Langsam sind die Sterne am Himmel erkennbar, ein Zeichen dafür, dass der Sonnenuntergang naht. „Wir müssen hier weg und zwar schnell.“ sagt Naima besorgt. In der Ferne zieht ein Sturm auf. „Wisst ihr, wie eisig es nachts in der Wüste werden kann?“ Das Dreier-Team macht die Kamele los und schaut sich um. Wo war noch einmal Norden und wo der Westen? „Folgen wir der Sonne, Richtung Westen, dort muss das nächste Wüstencamp sein.Unsere Wasservorräte sind auch fast aufgebraucht.“ bestimmt Noemi schnell. Ermattet und ausgelaugt machen sich die schwarzen Leggings auf und folgen ihrer Nase, immer Richtung Sonne. Erschöpft wie sie sind, verlieren sie mehr und mehr die Orientierung. Auf einmal hören die Drei in der Ferne leise Töne und Melodien.

 Verlieren sie ihre Sinne und sind für immer im Sog der Wüste gefangen?

Sanfter Gesang lockt die Leggings immer näher, zarte Stimmen, Lachen und ein raunendes Flüstern um gibt sie. Nicht weit entfernt, erkennen sie verschwommene Farben, was ist das? Nach und nach erkennen die Drei wild verschleierte Bauchtänzerinnen, drei wunderschöne Frauen in Leggings, welche sanft tanzend die Hüften schwingen. Daneben ein kleiner, schmächtiger Schlangenbeschwörer, mitten im Herzen der Wüste. Quietschende, befremdliche Musik und hohe, elfengleiche Gesänge. Verdattert und betäubt stapfen die drei Leggings voran. Die Tänzerinnen schwingen Ihre Hüften im Takt, ihr Outfit mit schwarzen Leggings und den goldenen Hüftketten schimmern und reflektieren den Glanz der Sonne. Naima blinzelt, der alte Mann lächelt feinfühlig, als er seine Flöte erneut ansetzt.

Der Korb vor ihm öffnet sich und die Schlange in ihm, schlängelt sich bezirzt und hingebungsvoll.

Eine riesige, schwarz-gelb gestreifte Kobra. Sie kommt immer näher und blickt Noemi tief in die Augen. Hypnotisierend züngelt sie in ihre Richtung und fängt an zu zischen. Noemi reißt die Augen auf: „Abdul!“ schreit sie und schaut erschrocken, neben ihr liegt Abdul und ihre zwei LeggingsFreundinnenLeggingsFreundinnen entspannt und lachen laut, es ist greller Nachmittag. „Was war denn mit dir los, hast du einen Sonnenstich?“ fragt Nora lächelnd. Noemis blicke greifen um sich, Gott sei Dank! Alles nur ein Traum. Abdul, Naima und Nora, alle sind sie da und auch die Kamele haben sie nicht im Stich gelassen. „Oh Mann, ich bin so froh euch zu sehen.“ ruft sie und kann ihr Glück kaum fassen. Naima und Nora begutachten sie prüfen und fangen an zu schmunzeln.

 Was für ein Alptraum, für heute hat Noemi genug.

Ja, ich möchte informiert werden sobald es was Neues gibt. Deshalb trage ich mich in den Newsletter ein.
E-Mail
Sie können den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen. Die Kontaktdaten hierzu finden Sie in unserem Impressum.

 

Vorherige Geschichte
Nächste Geschichte


Ähnliche Beiträge

Die Boxershorts Willi, Fritz und Hansi machen Urlaub am Nordseestrand

Die 3 Boxershorts Fritz, Hansi und Willi sitzen am Lagerfeuer am Nordsee Strand.
„Leute, wisst ihr was ich liebe? Diese entspannten Abende mit euch. Ohne jeden Stress, ein paar heiße Würste und Bier. Was braucht man mehr?“ fragt Willi. „Ja, unsere Nordsee. Keine wirren Kräuter oder durchgeknallte Mexikaner…

Herren Boxershorts an der Copacabana und der Drogen Cocktail

Herren Boxershorts werden mit Drogen erwischt

„Hm, sieht köstlich aus.“ seufzt Koray, „das ist genau das richtige auch für Dicke.“ Er winkt den Händler zu sich rüber, welcher seine Waren vor den Retro Boxershorts auspackt. Köstliche Bananen-Shakes und Stücke einer frisch geernteten Kokosnuss lachen die Drei an. „Nicht schlecht.“

Manchmal muss man auch mal Glück haben

Nach stundenlangen Wartezeiten vor dem Kolosseum und tausende Urlaubsbilder später, wird es den V-Ausschnitt T-Shirts langsam zu viel. Die kulturellen Abstecher in den Vatikan und die vielen Besucher haben die drei T-Shirts müde gemacht. „Ich brauche eine Pause“ klagt Angelo, „Meine Füße tun weh und die Temperaturen nähern sich langsam der 40-Grad-Marke.“

Eine spannende Reise nach New Dehli

Kaum in ihrem schönen Familienhotel angekommen, staunen die Schlüpfer mit Bein nicht schlecht, als sie den traumhaft schönen Innenhof betreten: Ein altes mit Lianen bewuchertes Haus, mit versteinerten Ruinen und schönen Springbrunnen erwartet sie. „Wow, wie verzaubert, so voller bunter, exotischer Pflanzen und mit freilaufenden Pfauen, hier lässt sich´s aushalten.

Die drei Boxershorts Willi, Fritz und Hansi… (Mexiko)

Boxershorts trinkt Bier

Die drei Boxershorts Willi, Fritz und Hansi haben genug. Immer nur im dunklen Schrank liegen, keine Abwechslung. Maximal einmal die Woche werden sie getragen und dann auch immer nur im Büro. Langweilig.
„Es reicht! Ich brauch dringend Urlaub“, meint Willi, die blau karierte Boxershorts. „Urlaub?“ fragt Hansi verwundert. „Ja, Urlaub. So richtig schön, Sonne, hübsche Ladys, Strand und Abenteuer. Unser Träger sitzt nur im Büro und wir sehen nie Sonne oder Tageslicht. Wisst ihr was Freunde, lasst uns abhauen!“ „Abhauen?…

Die Indianer in Oaklahoma

Büffeljagd mit den Indianern

Zurück von der Jagd, wollen die Indianer ihren Erfolg feiern und bei gutem Wein begießen. Am Lagerfeuer mit Familie und Freunden, steigt eine große Party. Die halbe Stadt ist vor Ort, vom Jugendlichen bis zum Stammesältesten haben sich alle versammelt. Die Stimmung ist wohlig und ausgelassen. Am anderen Ende des Lagerfeuers, sitzt die älteste Tochter des Häuptlings. im Licht des Lagerfeuers, betrachtet Olli, das lächelnde Gesicht der Squaw. Sie ist scheinbar von der BodybuilderHose angetan und lächelt lieblich zurück. Ihre schwarzen Haare funkeln im Mondschein und ihre Augen leuchten voller Neugier. „Wohoo, Olli ist verliebt.“

Ein etwas anderer Stierkampf in Sevilla

Rote Karte für den Matador

Die Menschenmassen waren richtig in Fahrt, sowas haben die Tangas noch nicht erlebt: Frauen in Slip und BH, bemalt mit den Farben ihres Torero-Idols und tobende Männer mit Flaggen und FanTrikots. Wilder als jedes Fußballspiel und verrückter als der Karneval in Rio. Verkäufer schreien durch die Menge und versuchen Nüsse und Eis an die Leute zu bringen. Kinder werden auf Schultern getragen, dass auch sie das einzigartige Spektakel verfolgen können.

2 Damen Unterhemden in Paris

2 Damen Unterhemden in Paris

Im Gedränge der schnatternden Vögel, beginnen diese nun auch ihren Magen auf den beiden Unterhemden zu entleeren. „Pfui Teufel!“ schreit Nina und wirft ihr Eis weg. „Schnell, weg hier!“ Die beiden packen sich am Kragen und versuchen sich einen Weg durch die Vogelschar zu bahnen. Angewidert und erschrocken fährt es ihnen den Rücken runter. Mit Mühe und Not, schaffen sie es durch den Trubel zur nächsten Straßenecke.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *